Predigten hören & lesen

Predigten hören & lesen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Predigten zum Nachhören und oft auch zum Nachlesen. Wir wünschen Ihnen Gottes Reden und Segen beim Hören und Lesen!

In der Eingabemaske unten können Sie die Predigten nach unterschiedlichen Kriterien sortieren (Prediger, Biblisches Buch, Stichworte, …) oder auch unseren Predigt-Podcast abonnieren.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, erwägen Sie doch bitte eine Spende, um uns bei den laufenden Kosten für den Predigtservice zu unterstützen. Zum Spendenformular hier klicken >>

 

VERSOHN+ Gottes Versöhner sein (2. Korinther 5,14-21)

Bibelstellen: (2. Korinther 5:14-21)


Gehalten von Pastor Artur Wiebe am 16. Juli 2017 im Sonntag-Morgen-Gottesdienst
Teil der Predigtreihe VERSOHN+ Versöhnt mit Gott & Menschen

Stichwörter zur Predigt: Bitte, Bitten, Glaube, Hoffnung, Jesus, Konflikt, Kreuz, Schlichten, Streit, Sünde, Tod, Vergebung, Versöhnung


VESOHN+

Ziel/Botschaft: VERSOHN+ Wir als Nachfolger Jesu Christi sind eingeladen und aufgefordert die Versöhnung Gottes in Jesus Christus durch unser Leben, Reden und Handeln in unserem Umfeld deutlich werden zu lassen und Menschen bittend dazu einzuladen.


1. VERSOHN+ Gott versöhnt sich zuerst
2. VERSOHN+ Wir lassen uns versöhnen
3. VERSOHN+ Wir bitten um Versöhnung

Zitate
So lautet diese Botschaft: In Christus hat Gott selbst gehandelt und hat die Menschen mit sich versöhnt. Er hat ihnen ihre Verfehlungen vergeben und rechnet sie nicht an. Diese Versöhnungsbotschaft lässt er unter uns verkünden. (Die Bibel - 2. Korinther 5,19)

Wir sind in einer Kultur aufgewachsen, die nach dem Waage-Prinzip funktioniert. Was man geschenkt bekommt, möchte man zurückzahlen. Und so leben wir auch häufig unseren Glauben an Gott. Doch das Evangelium von Jesus Christus läuft aber nach dem Ketten-Prinzip: Was ich von Gott geschenkt bekomme, gebe ich an andere weiter.

Genauso liegt Versöhnung Gottes in der Luft: Seitdem Jesus Christus vor 2000 Jahren am Kreuz gestorben und von den Toten auferstanden ist, ist der Weg zu Gott, dem Vater, frei. Wir dürfen zu ihm kommen und uns mit ihm versöhnen lassen.

Doch mir scheint, dass wir das Bitten im Laufe des Erwachsenenlebens dann wieder verlieren. Nicht, dass wir nicht mehr „Bitte“ sagen könnten, wenn wir etwas haben wollen. Aber ich habe den Eindruck, es ist uns irgendwie peinlich ist, zu bitten. Denn dann wird man zum Bittsteller, fühlt sich untergeben an und kriecht vor Personen. Schließlich wollen wir es doch im Leben selber schaffen und es zu etwas bringen, damit wir nicht mehr bitten müssen, oder?

Wenn also ein Mensch zu Christus gehört, ist er schon „neue Schöpfung“. Was er früher war, ist vorbei; etwas ganz Neues hat begonnen. (Die Bibel – 2. Korinther 5,17)


Predigt-Downloads

Predigt hören und ggf. lesen und die Powerpoint nachverfolgen.
Zum Download auf die jeweiligen Symbole klicken:
Adobe Acrobat
Adobe Acrobat
Ueber Pastor Artur Wiebe: Pastor der FeG Main-Taunus im Bund der Freien ev. Gemeinden (KdöR), Witten.
Früher: Am gleichen Tag: Später:
« VERSOHN+ Versöhnt mit Anderen (2. Korinther 5,14-21) Kein Leben im Spannungsfeld zwischen eigenen Plänen und Gottes Zielen (Römer 12,1-2) »
Powered by Sermon Browser

Aktuelle Meldungen abonnieren

Tragen Sie sich in unseren Mail-Verteiler ein, um die aktuellen Infos der FeG Main-Taunus per Newsletter mitzubekommen.

Sie haben sich erfolgreich in die Liste eingetragen!

Pin It on Pinterest

Shares

MIT-TEILEN

Teile diesen inhalt mit Freunden!